2428
portfolio_page-template-default,single,single-portfolio_page,postid-2428,theme-borderland,eltd-core-1.2.1,woocommerce-no-js,borderland-theme-ver-2.5,ajax_fade,page_not_loaded,smooth_scroll,grid_1300, vertical_menu_with_scroll,columns-3,type1,wpb-js-composer js-comp-ver-6.9.0,vc_responsive

Der starke Stamm

Eine Komö­die von Marie­lui­se Fleißer

 

Zum Inhalt

Kaum ist die Frau des Satt­ler­meis­ters Bit­ter­wolf ver­stor­ben, strei­ten die Ver­wand­ten beim Lei­chen­schmaus schon um ihre Hab­se­lig­kei­ten. Allen vor­an ist es die Schwä­ge­rin Bal­bi­na, die sich bei Bit­ter­wolf ein­quar­tiert und ihre dubio­sen Machen­schaf­ten in sei­nem Unter­neh­men wei­ter­führt. Sie stellt in den Dör­fern Spiel­au­to­ma­ten auf, ver­treibt por­no­gra­phi­sche Bil­der und orga­ni­siert Wall­fahr­ten — jedes Mit­tel ist ihr recht, wenn es nur genug Geld ein­bringt. Bit­ter­wolf wird mehr und mehr in ihre dunk­len Geschäf­te hin­ein­ge­zo­gen. Nur die jun­ge Magd Annerl macht ihr einen Strich durch die Rechnung.….

 

»Heu­te bin ich nicht mehr so jung, wie ich es mir wün­sche. Aber ich gebe mich noch nicht geschla­gen«, schreibt die 65-jäh­ri­ge Fleißer 1966. Das Bekennt­nis die­ser außer­ge­wöhn­li­chen Schrift­stel­le­rin aus Ingol­stadt, die in den 20er Jah­ren von Brecht ent­deckt und in den 60ern nicht nur von Fass­bin­der neu gele­sen wur­de, könn­te auch ihrer weib­li­chen Haupt­fi­gur Bal­bi­na über die Lip­pen kom­men, die ein Ver­lan­gen zum Leben hat, »dass dir Flü­gel her­aus­wach­sen müss­ten aus dem, was die ande­ren anschaun für dei­nen Buckel«.

 

Das Thea­ter­heft kön­nen Sie hier als PDF herunterladen.

Pre­mie­ren­kri­tik der Kul­tur­vi­si­on Miesbach

Pre­mie­ren­kri­tik des Münch­ner Merkur

 

 

Fotos

Ramona Meisl

Date

4. August 2014

Jahr der Aufführung

2014